Pfefferspray

Alle Informationen zu Pfefferspray – wie ist die Rechtslage, wann darf man es einsetzen, wo gibt es die besten Pfefferspray-Shops?

KLever-Pfeffer-KO-Fog-40-mlPfefferspray ist als Selbstverteidigungsmittel äußerst beliebt. Nicht nur, dass die Sprays sehr günstig sind, sie sind auch bequem und praktisch überall zu verstauen. Der Wirkstoff aus der Chilipflanze wird mittels Sprühdosen abgegeben und durch einen Pfefferstrahl gegen das Ziel gebracht.

Die Wirkung

Pfefferspray wirkt beim Auftreffen sofort oder innerhalb von wenigen Sekunden. Es wirkt zuverlässig gegen Tiere aller Art (Hunde, Bären usw.) als auch gegen menschliche Angreifer. Nur 2% aller Menschen sind immun gegen Pfefferspray (im Gegensatz zu Tränengas bzw. CS-Gas, hier sind es bis zu 20%).

Die Rechtslage

Pfefferspray ist in Deutschland als Tierabwehrspray deklariert. Damit unterliegt es nicht dem Waffengesetz und darf von jedermann erworben und geführt werden (Ausnahme Versammlungen wie Demonstrationen). Der Einsatz ist nur gegen Tiere erlaubt. Im Notwehrfall (Überfall, Angriff, Raub usw.) ist aber auch die Anwendung gegen menschliche Angreifer denkbar.

Pfeffergel, Pfefferschaum

Pfeffergel ist etwas schwerer als Pfefferspray. Dadurch ist der Strahl windstabiler und erreicht eine höhere Reichweite.
Pfefferschaum bindet den Wirkstoff am Ziel. Damit werden Unbeteiligte nicht betroffen. Geeignet in Räumen.

Strahl oder Nebel (Fog)?

Diese Entscheidung kann Ihnen niemand abnehmen. Entscheiden Sie sich je nach gewünschtem Anwendungsgebiet. Der Strahl ist etwas windstabiler als der Nebel, außerdem werden höhere Reichweiten ermöglicht. Der Nebel hat eine größere Wirkfläche, gerade in hektischen, unübersichtlichen Situationen ist es dann wesentlicher einfacher zu treffen.

Anwendung

Zielen Sie auf die Atemorgane des Angreifers bzw. auf die Augen. Nach der Anwendung entfernen Sie sich sofort vom Gefahrenort, da Pfefferspray selten einige Sekunden benötigt bis es wirkt. Verständigen Sie Polizei und Rettungsdienst. Beobachten Sie den Angreifer nach dem Einsatz wenn möglich um der Polizei die Festnahme zu ermöglichen.

Pfefferpray kaufen

Pfefferspray erhalten Sie in Ihrem Waffengeschäft vor Ort oder im Internet: www.abwehrspray.com – einen Vergleich verschiedener Shops finden Sie unter www.pfefferspray-kaufen.com.

10 Responses to “Pfefferspray”

  1. […] nur anti Tiere erlaubt. Allein im äußersten Notfall wirkt das Notwehrrecht und Pfefferspray darf im Außnahmefall auch vs. Menschen gebraucht werden. Über die Rechtmäßigkeit wird hier im […]

  2. Ich habe meiner Frau einen Pfefferspray geschenkt, damit sie den immer griffbereit hat, wenn sie von der Arbeit nach Hause geht. Sie meinte, dass oft „komische“ Leute ihr entgegenkommen und sie schon einige Male angesprochen wurde. Damit sie sicherer fühlt, hat sie sich für den Spray entschieden, der nun griffbereit in der Handtasche ist.

  3. Ich überlege mir auch gerade Pfefferspray für meine Freundin anzuschaffen. Welches ist den empfehlenswert?

    Viele Grüße

    Mike

  4. Da gibts doch ein Pfefferspray wo den Angreifer blau einfärbt. das find ich gut, da in der Hektik der Angreifer kaum erkannt werden kann

  5. ich habe auch eins für mein Frau und meine Freundin gekauft, wenn sie mal beide aufeinand treffen, mögen der bessee gewinnen.

  6. Pfefferspray ist mit Abstand das beste der aufgeführten Mittel zur Selbstverteidigung. Es ist rechtlich zulässig, klein, leicht und günstig, einfach zu handhaben, hat eine recht variable Reichweite und verursacht nur selten ernsthafte bleibende Schäden (ein Schlagstockhieb oder ein Messerstich können fatale Folgen haben).
    Es ist trotzdem empfehlenswert, eine mögliche Angriffssituation einmal (notfalls auch allein) durchzuspielen: Nehmen Sie sich beispielsweise ein Sprühdeo oder eine Dose Haarspray und verstauen Sie sie in Ihrer Handtasche. Versuchen Sie dann, so schnell wie möglich, die Handtasche zu öffnen, das Spray herauszunehmen und es treffsicher auf ein vorher festgelegtes Ziel zu sprühen (z. B. ein altes Stück Pappe, das Sie auf Augenhöhe in ein Regal etc. gestellt haben). Ein solches oder ähnliches Training wappnet Sie nicht nur für den Fall eines Angriffs, es verleiht Ihnen auch zusätzliches Selbstbewusstsein.

  7. Das sehe ich anders, versuchen Sie einmal ein Spray draußen gerade jetzt im Wind bei Wetter wie Herbst und Winter zu verwenden. Sie werden wenn der Tag „ungünstig“ ist Ihr blaues Wunder erleben, eigentlich fast immer!
    Nachts frage ich nicht nach, warum, weshalb usw.
    Schlagstock, ausziehbar und drauf.
    Der „Täter“ hätte auch nicht gefragt!!!
    Ein Spray kann man nur in Räumen verwenden. Aber da sollten Sie sich so schnell es geht entfernen, ob das immer so möglich ist, bezweifel ich!
    Ich möchte den Täter wohl noch hinter Schloß und Riegel sehen! Kaufen Se noch billige Handschellen, ketten ihn fest und entfernen sich dann von diesem.
    dann können Sie immer noch die Polizei bzw. auch die Feuerwehr rufen. (wegen der Schlagverletzung!)
    das wären so meine Tippppps!
    Lassen Sie die Hände weg von kleinen leichten Spays, das geht nach hinten los!

  8. Hi,
    wir hatten gerade das zweifelhafte Vergnügen Nachts an einen Schläger zu geraten. Die kleine Dose Pfefferspray hat seine Arbeit getan, und ist nichts passiert – Täter geflüchtet und angezeigt. Wurde als Notwehr eingestuft.

  9. Denke auch, dass man auf den Täter keine Rücksicht nehmen sollte. Warum also keine ernsthaften und bleibende Schäden verursachen. Somit ist schon ein Arschloch mehr aus dem Verkehr gezogen.

  10. In der Handtasche ist das Spray NICHT griffbereit.

    Es ist völlig unrealistisch, dass eine Frau möglicherweise einhändig die Tasche öffnet und dann erstmal in aller Ruhe nach dem Spray kramt während sie von Gewalttätern angegriffen wird.

    Sowas zu empfehlen ist völlig idiotisch. Besser wäre Tragen am Gürtel, in einem Holster. Mit Training lässt es sich so in einer Sekunde einsetzen, alles Andere ist in jeder Situation, in der der Einsatz rechtmäßig wäre, zu lang.

Leave a Reply