Stalkinator im Test | Selbstverteidigung für Frauen

Stalkinator ist ein neues Produkt zur Selbstverteidigung. Aber wie wirkungsvoll ist Stalkinator wirklich? Stalkinator Test und Erfahrungsberichte hier!

Stalkinator ist neu und wird derzeit in Deutschland als Neuheit eingeführt. Der Name setzt sich u.a. aus dem Wort „Stalking“ (also Nachstellen) zusammen und ist vorwiegend an Frauen gerichtet, welche sich selbst gegen Angreifer verteidigen wollen oder müssen.

Frauen sind immer das „schwache Geschlecht“. Da ist ein Hilfsmittel naheliegend, wenn es wirklich einmal zu einem Selbstverteidigungsfall kommt. Viele Frauen führen ein Pfefferspray mit sich und haben das Handy griffbereit. Eine weitere legale Möglichkeit tut sich nun mit dem Stalkinator auf.

Drei in eins – Licht, Alarm, Reizspray

Der Stalkinator kann als Hiebwaffe benutzt werden, damit kann im Fall der Fälle die Schlagkraft erhöht werden. Weiterhin ist ein Alarmgeber eingebaut, welcher 90 Dezibel laut ist. Hiermit können Passanten oder Spaziergänger aufmerksam gemacht werden. Oftmals werden Täter von einem überraschend lauten Geräusch abgeschreckt und flüchten, auch wenn niemand in der Nähe ist. Das Entdeckungsrisiko ist einfach zu hoch. Weiterhin ist ein Licht eingebaut, welches zur besseren Orientierung dient. Zu guter letzt kann der Stalkinator auch noch eine reizende Flüssigkeit versprühen. Diese wird nicht mitgeliefert, sondern kann nach belieben selbst eingefüllt werden. Ob es nun Essig ist, oder Pfefferspray selbst hergestellt wird.Die Flüssigkeit wird einfach eingefüllt und mittels Pumpspray abgegeben.

Der Stalkinator kostet 29,95 Euro und ist online bestellbar.

Hier noch ein Video, welches den Stalkonator Live zeigt:

2 Responses to “Stalkinator im Test | Selbstverteidigung für Frauen”

  1. Hallo,

    ich arbeite seit über 10 Jahren im Sicherheitsbereich. Wir machen Schulungen für Sicherheitspersonal, Polizisten/Einsatzkräfte und auch Privatpersonen.
    Dabei wird jede mögliche Situation nachgespielt und auch mit diversen Waffen/Gegenständen zur Abwehr oder Ruhigstellung des Angreifers erläutert.

    Wir haben den Stalkinator getestet und für mehr als nur schlecht bewertet. Die eingebaute Lampe ist viel zu schwach, um damit zu blenden fehlt einfach die Leuchtkraft.
    Der Tank um Flüssigkeiten zu Verteidigung einzufüllen ist zu klein und vorallem ist durch das Pumpen die Reichweite sehr begrenzt, vom Zeilen wollen wir garnicht sprechen.
    Schon einmal versucht während man pumpt ein Gesicht zu treffen?
    Um es als Waffe einzusetzen müßte Frau schon sehr gut im Umgang mit dem Stalkinator sein, oder noch besser einen Kampfsport ausüben. Also ohne viel Übung und vorallem einen erfahrenen lehrer ist er als Nachverteidigungswaffe nicht zu gebrauchen!

    Das einzige was überzeugt hat ist der schrille Alarm, wobei sich dir Frage stellt warum man dann gerade den Stalkinator kaufen sollte? Denn schrille Alarme gibt es deutlich handlicher und vorallem lauter!

    Fazit: Nicht geeignet für die Selbstverteidigung, gibt eher das Gefühl sicher zu sein, was im Ernstfall schnell zur Niederlage führen wird.

  2. Moin,

    da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Das auf YouTube eingestellte Produktvideo ist wirklich sehr spaßig… selten so gelacht. Bitte sparen Sie sich die Anschaffung dieses nutzlosen Gerätes.

Leave a Reply